Motorsport-Magazin

by Jörg Stephan
 
 

Fahrzeugbrand im Rennauto

Warum für deine Versicherung Feuer nicht gleich Feuer ist.

Die Rennstrecke ist ein heißes Pflaster und manchmal brandgefährlich - im wahrsten Sinne des Wortes. Brennende Fahrzeuge sind leider nicht allzu selten. Am Rennauto sind Kunststoffe verbaut und es hat zig Liter Kraftstoff an Bord, gleichzeitig können technische Defekte am Fahrzeug oder hohe Temperaturen zu Entzündungen führen. Was viele nicht wissen: Für etliche Versicherungen ist die Ursache des Feuers dafür ausschlaggebend, ob der Schaden gedeckt ist oder eben nicht.

Oft brennt es ganz ohne Crash

Es ist aber häufig gar nicht die Folge eines Unfalls, wenn ein Rennfahrzeug brennt. Und öfter als man denkt, ist es ein Defekt am Turbo, ein kleines Leck an den Leitungen oder ganz schlicht die Bremsscheibe, die zu einem Autobrand führt. So kommt es jedes Jahr zu mehreren größeren Bränden auf den Rennstrecken, in professionellen Rennserien ebenso wie beim Amateur-Rennsportler.

Achtung: nicht jeder Brand ist versichert!

Glücklicherweise überstehen die Fahrer einen Brand ihres Fahrzeugs meist recht glimpflich. Die Technik ist heute weit entwickelt und bietet ein gewisses Maß an Sicherheit. Nicht umsonst ist es ein wesentliches Merkmal eines Rennwagens, dass eine zertifizierte Feuerlöschanlage verbaut sein muss. Entsprechende persönliche Schutzausrüstung des Fahrers und Ausstattung im Cockpit tragen weiter dazu bei, dass das Menschenleben gerettet wird, wenn auch das Fahrzeug den Flammen zum Opfer fällt.

Sicher ist es bei einem Fahrzeugbrand das Wichtigste, dass der Fahrer das Fahrzeug verlassen kann. Wenn aber der erste Schreck überwunden ist, stellt sich rasch die Frage, ob der Brandschaden durch die Versicherung gedeckt ist. Schließlich geht es meist um zehn- oder hunderttausende von Euro, ein herber Verlust. Oft steht sogar die weitere Teilnahme an der Rennsaison auf dem Spiel.

Deshalb sollte man sich dringend mit den Vertragsbedingungen seiner Rennkasko auseinandersetzen. Gerade bei Schäden durch Fahrzeugbrände hängt die Versicherungsleistung an einzelnen Klauseln. Wer hier eine Versicherung gewählt hat, die nur bei Bränden in Folge von einem Unfall die Schadensregulierung übernimmt, bleibt im Ernstfall auf seinen Kosten sitzen. Ein hoher Anteil an Fahrzeugbränden entsteht aber durch Defekte am Fahrzeug und nicht als Unfallfolge. Das macht solch eine Versicherung im wahrsten Sinne des Wortes zu einem Spiel mit dem Feuer.

Eine Rennkasko mit Allgefahrendeckung bei Feuer bietet umfassenden Schutz

Einen echten Schutz bietet hier nur eine Motorsport-Versicherung, die für Feuer am Fahrzeug eine sogenannten Allgefahrendeckung beinhaltet. Das bedeutet, dass die Ursache des Brandes für die Rennkasko nicht ausschlaggebend ist. Sie zahlt auch, wenn ein technischer Defekt des Rennwagens dazu führt, dass das Fahrzeug auf der Strecke in Flammen aufgeht. Solch eine Versicherung ist beispielsweise die Allianz-ESA. Auch wenn Rennfahrer den Nervenkitzel lieben - bei der Versicherung des Rennfahrzeugs ist ein umfassender Schutz, auf den man sich verlassen kann, doch die bessere Wahl.

Du möchtest top versichert auf die Rennstrecke? Schicke uns den ausgefüllten Fragebogen und erhalte dein individuelles, unverbindliches Angebot!